,

König Ortler – Eckpfeiler der „Engadiner Dolomiten“

Bei der Anreise nach Sulden erblickt man ihn bereits beim Reschensee: ein wahrer Gigant von Berg, eine unglaubliche Masse aus grauem Dolomitgestein, Schnee und Eis. Das Auge des Betrachters schweift einige Zeit über seine mit Couloirs durchsetzten,…
, , , , ,

Klassische Haute Route Chamonix – Zermatt

Nomen est omen, tief runter kommt man während der großen Durchquerung der Walliser Alpen selten…welcher ambitionierte Skitourengeher kennt sie nicht und möchte sie gemacht haben. Ein ausgeklügelter Weg führt uns von Chamonix nach Zermatt…
, ,

Im Spätsommer und Herbst auf den Großglockner

Ich persönlich liebe diesen Berg, habe ich doch an seinen Flanken, Graten und Trabanten meine Ausbildung zum Berg- und Skiführer genossen und seinen höchsten Punkt von jeder Seite her erstiegen und erklettert. Die majestätische Felspyramide…
, ,

Die schönste „Himmelsleiter“ – Biancograt

Obwohl ich nun schon so oft diesen klassischen Anstieg auf den einzigen Ostalpenviertausender geführt habe, ist es für mich immer wieder ein eindrucksvolles Erlebnis: der Zustieg zur Fuorcla Prievlusa im Licht der Stirnlampen, die ersten Kletterstellen…
, ,

Matterhorn – Berg der Berge

Hoch über Zermatt, unnahbar, freistehend und bestechend in seiner nahezu perfekten Form: das Matterhorn, einer der schönsten Berge der Welt. Wer über die scharfe Linie des Hörnligrates auf seinen Gipfel will, sollte schon einiges an Kondition…
, ,

Weisshorn – heimliche Königin der Walliser Alpen

Wenn Schönheit und Eleganz eines Berges einen Namen haben, dann heissen sie Weisshorn. Bei der Fahrt ins Matter Tal fällt sie zunächst gar nicht auf, diese Himmel strebende, dreiseitige Pyramide. Erst beim lieblichen Dorf Randa, ein paar…
, ,

Gipfel der Mischabelgruppe

Wir beginnen mit dem mäßig schwierigen Nadelgrat, dessen Begehung aber schon recht anspruchsvoll ist und uns bereits im Zustiegscouloir einiges an „Wadelkraft“ abfordert. Gleich drei 4000er können wir nach einem langen „Arbeitstag“…