Klassische Haute Route Chamonix – Zermatt

Die klassische Skidurchquerung von Chamonix nach Zermatt, vielleicht eine der schönsten Skitouren in den Alpen.


Region: Wallis, Schweiz
Kondition: Kondition
Technik: Technik
Maximale Teilnehmer: 5
Preis: 4 Personen Euro 890.-, 5 Personen Euro 830.-
Inklusive: Organisation und Reservation, Führung durch staatlich geprüften Bergführer sowie dessen Spesen.

Charakter

Hochalpine Skidurchquerung in großteils vergletschertem Gelände. Z. T. technisch schwierige und lange Anstiege und Abfahrten in eindrucksvollem Westalpenambiente.

Anforderungen

Technisch: Sicherer Stemmschwung in jeder Schneeart bis max. 35 Grad steil, sichere Spitzkehren, Trittsicherheit beim Gehen mit Steigeisen.

Konditionell: Aufstiege zwischen 5 und 9 Stunden pro Tag, Abfahrten zwischen 2 und 3 Stunden pro Tag.


Treffpunkt: 1920 Martigny, Schweiz

Beschreibung

Nomen est omen, tief runter kommt man während der großen Durchquerung der Walliser Alpen selten…welcher ambitionierte Skitourengeher kennt sie nicht und möchte sie gemacht haben. Ein ausgeklügelter Weg führt uns von Chamonix nach Zermatt – steile Anstiege, schmale Scharten, wilde Gletscher – oft hat es den Anschein, als würde es nicht mehr weitergehen, als fände unser Weg ein jähes Ende in der Sackgasse eines Steilabbruchs. Jedoch tut sich auf der anderen Seite eine neue Welt auf und wir gleiten auf weiten Hängen, umgeben von bizarren Gipfeln zu Tal.

Details

  • Teilnehmerzahl: Mind. 4 bis max. 5 pro Bergführer.
  • Leistungen Inklusive: Organisation und Reservation, Führung durch staatlich geprüften Bergführer sowie dessen Spesen.
  • Leistungen Exklusive: 3 x ÜN und HP im Hotel, 3 x ÜN und HP in Hütten, Transfers.
  • UnterkunftHotel La CouronneCabane de TrientCabane de ValsoreyCabane de Chanrion, Hotel du Glacier, Cabane de Bertol.
  • Sonstiges: Versicherung (Unfall, Reiserücktritt) ist Sache der Teilnehmer. Lesen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1. Tag
Anreise nach Martigny. Gemeinsam weiter mit der Bahn nach Argentiere. Ein Hotel ist unsere Unterkunft für die erste Nacht.

2. Tag
Mit einer der ersten Seilbahnen gelangen wir in zwei Sektionen von Argentiere auf die Grandes Montets, ca. 3300 m. Umgeben von einer eindrucksvollen Bergkulisse (der Blick auf den Mont Blanc ist grandios), fahren wir auf den Glacier d’ Argentiere ab, um den jenseitigen Aufstieg auf den Col du Passon, 3028 m, in Angriff zu nehmen. Die letzten 100 Höhenmeter überwinden wir mit Steigeisen über ein max. 45 Grad steiles Couloir. Weiter führt uns unser Weg über den Glacier du Tour und den Col superior du Tour, 3287 m. Die folgende, flache Abfahrt und ein kurzer Gegenanstieg leiten uns zur Cabane de Trient, 3170 m.

1200 m

1200 m

7 Stunden

3. Tag
Wir fahren über das Plateau du Trient ab und steigen kurz, ca. 80 Höhenmeter, mit Steigeisen auf den Col des Escandies, 2793 m. Eine wunderbare Abfahrt führt uns durch das Val d’ Arpette nach Champex. Von dort bringt uns ein Taxi (alternativ Bus) nach Bourg S. Pierre. Über einen abwechslungsreichen Weg (erste 1 bis 1½ Wegstunden meist aper) steigen wir nun auf Cabane de Valsorey, 3030 m, auf. Der Anstieg führt uns zunächst längs eines Baches, später über Moränen und einen steilen langen Hang zur exponierten Hütte.

1500 m

1600 m

7 Stunden

4. Tag
Die eigentliche Schlüsselpassage der Haute Route: zuerst geht es mit Harsch-, später mit Steigeisen in meist guter Stapfspur auf das Plateau du Couloir, 3600 m. Dieses Plateau wird traversiert, ehe man jenseitig steil in eine Gletschermulde abfährt, um danach kurz, ca. 120 Höhenmeter, auf den Col du Sonadon, 3520 m, aufzusteigen. Ab hier öffnet sich eine ewig lange Abfahrt über den Glacier du Mont Durand, den man bei ca. 2700 m wieder verlässt (kurzer, flacher Gegenanstieg). Weiter ziehen wir unsere Spuren über schöne Nordhänge bis in ein Bachbett hinunter und sammeln uns für den letzten Gegenanstieg (ca. 200 m) zur Cabane de Chanrion, 2462 m.

900 m

1500 m

6 Stunden

5. Tag
Ein langer Tag erwartet uns heute: Entweder über den Col Nord des Portons oder den Col de la Serpentine geht es auf die Pigne d’ Arolla, 3790 m. Eine eindrucksvolle, lange Abfahrt führt uns nach Arolla, wo wir im Hotel du Glacier übernachten.

1500 m

1800 m

8 Stunden

6. Tag
Direkt vom Hotel starten wir den Aufstieg auf den Col de Bertol, 3268 m. Im Angesicht des imposanten Mont Collon führt der Weg zunächst flach, später steiler auf den Pass. Oben angekommen, können wir eventuell noch einen kurzen Abstecher zu den Dents de Bertol, ca. 3500 m, unternehmen. Retour beim Col deponieren wir unsere Ski und „erledigen“ noch den kurzen Aufstieg über Leitern zur Cabane de Bertol, 3311 m.

1350 m (ohne Dents de Bertol)

0 m (ohne Dents de Bertol)

5 Stunden (ohne Dents de Bertol)

7. Tag
Eine kurze Abfahrt und ein Aufstieg über den Glacier Mont Mine führen uns auf die Tete Blanche, 3710 m. Im Angesicht von Dent d’ Herens und Matterhorn gleiten wir über Stockji- und Zmuttgletscher im Pulverschnee später im Firn bis zur Stafelalp bzw. bis Furi. In guten Wintern ist es möglich, von dort über die Piste weiter nach Zermatt abzufahren. Ansonsten nehmen wir die Seilbahn oder ein E-Taxi nach Zermatt. Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen wir problemlos retour nach Martigny.

500 m

2100 m

5 Stunden


Das könnte Sie interessieren:

Dufourspitze – Dach der Walliser Alpen

Region: Wallis, Schweiz

Preis: 2 Personen Euro 590.-, 1 Person Euro 990.-

Piz Bernina und Piz Palü

Region: Berninagruppe

Preis: 1 Person Euro 1370.-, 2 Personen Euro 790.-

Schnupperskitouren – von der Piste ins Gelände

Region: Achensee

Preis: ab Euro 280.-