Lawinenkurs

Lernen mit kritischen Situationen umzugehen.

Region: Achensee-Zillertal

Kondition: Kondition Technik: Technik Maximale Teilnehmer: 6 Preis: 4 Personen Euro 270.-, 5 Personen Euro 230.-, 6 Personen Euro 190.-

Beschreibung

In diesem kompakten Kurs erlernst du sowohl in der Theorie als auch in der Praxis kritische Situationen einzuschätzen und zu beurteilen. Grundkenntnisse über den Schneedeckenaufbau, abschätzen von Hangneigungen und sinnvolle Spuranlage gehören ebenso dazu, wie der Umgang mit modernen LVS-Geräten und der behelfsmäßige Rettungseinsatz im Falle des Falles.


Treffpunkt: Achenkirch, Österreich

Charakter

Ausbildung mittels Theorieabend und Praxistagen.

Anforderungen

Technisch: Kein Tiefschneekurs (!), der sichere Stemmschwung sollte im freien Skigelände abseits gesicherter Pisten beherrscht werden.

Konditionell: Geh- und Übungszeiten in etwa 6 Stunden pro Tag.

Details

  • Teilnehmerzahl: Mind. 4 bis max. 6 pro Bergführer.
  • Leistungen Inklusive: ZweieinhalbTage Ausbildung und Führung durch staatlich geprüften Bergführer sowie dessen Spesen.
  • Leistungen Exklusive: 2x Halbpension (wenn benötigt), evtl. Liftkarte, Transfers.
  • Sonstiges: Versicherung (Unfall, Reiserücktritt) ist Sache der Teilnehmer. Lesen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1. Tag
Theoretische Grundlagen über Schnee und Wetter, strategische Lawinenkunde (Munter 3×3, Stop or Go) und Erste Hilfe füllen den Theorieabend. Zum Abschluss werden wir kurz unser Praxisgelände bzw. Tourenziel für den Folgetag planen.

2. Tag
Im Rahmen einer kurzen Übungsskitour werden wir die Theorie in die Praxis umsetzen. Auf dem Programm stehen Geländebeurteilung, Spuranlage, Schneedeckenuntersuchung und erste LVS-Übungen. Nach der Tour kehren wir gemütlich ein, rekapitulieren bei einem Getränk unsere neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten und planen den Folgetag.

3. Tag
Wir wissen nun schon einiges mehr und können -unter dem wachsamen Auge des Ausbilders- eine weitere Übungsskitour fast selbständig durchführen. Wir planen unser Tourenziel so, dass noch genügend Zeit für eine behelfsmäßige Rettungsübung bleibt.

1. Februar 2019 – 3. Februar 2019