Haute Route „easy“, Chamonix – Zermatt

Anfrage

Haute Route „easy“, Chamonix – Zermatt

Die einfache Variante von Chamonix nach Zermatt.

Kondition / Technik:44
Termine:07.-13.04., 14.-20.04., 21.-28.04.
Treffpunkt:Martigny Bahnhof, 15 Uhr
Preis:4 Personen Euro 850.-, 5 Personen Euro 790.-, 6 Personen Euro 720.-

Beschreibung

Die etwas einfachere „Schwester“ der Klassischen Haute Route. Die Etappen sind nicht so lang, gelegentlich benutzen wir Lifte, um die Aufstiege zu verkürzen und „mehr Abfahrt – weniger Fell“ lautet das Motto. Jedoch ist die Haute Route „easy“ nicht minder schön als die „Klassische“ und gehört ebenso wie diese zu den großen Westalpendurchquerungen.

Erlebe auf dieser Tour die vielfältige Landschaft und das französische Flair von der Haute Savoie bis ins romanische Wallis und genieße unvergessliche Eindrücke mit dem Blick auf die höchsten Gipfel der Alpen.

Charakter

Hochalpine Skidurchquerung in großteils vergletschertem Gelände. Z. T. technisch schwierige Anstiege, größtenteils jedoch einfaches Skigelände in eindrucksvollem Westalpenambiente.

Anforderungen (siehe auch FAQ):

Technisch: Sicherer Stemmschwung in jeder Schneeart bis max. 35 Grad steil, sichere Spitzkehren, Trittsicherheit beim Gehen mit Steigeisen. Skitragen in bis zu 40 Grad steilem Gelände.

Konditionell: Aufstiege zwischen 4 und 6 Stunden pro Tag, Abfahrten zwischen 1 und 2 Stunden pro Tag.

Wie gut sollte mein Eigenkönnen für diese Tour sein?

Einen Leitfaden zur Einschätzung findest du hier.

Details

Ablauf

1. Tag: Wir reisen nach Martigny in der Schweiz an (idealerweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Mit der Bahn oder mittels Fahrgemeinschaft geht es weiter nach Argentiere in Frankreich. Wir übernachten im Hotel “La Couronne” oder „Le Dahu“.

2. Tag: Mit der Seilbahn erreichen wir den Gipfel der Grand Montets (ca. 3300 m). Eine eindrucksvolle Abfahrt führt uns auf den Glacier d’ Argentiere (ca. 2400 m, 1 Std.). Die ersten Meter des folgenden Aufstiegs Richtung Col du Passon sind zunächst sehr steil (Moränenflanke, ca. 50 m mit Ski am Rucksack), verlaufen aber folglich in schön gestuftem Gelände bis zur finalen Schneerinne (ca. 40 Grad, Steigeisen erforderlich). Diese leitet direkt auf den Pass (3028 m, 3 Std.). Es folgt eine Abfahrt über den Glacier du Tour zum Refuge Albert 1er (2706 m). Übernachtung. Aufstieg 800 m, Abfahrt 1300 m. Gesamtzeit: 5 bis 6 Stunden.

3. Tag: Wir unternehmen eine Tagestour auf die Petit Fourche (3512 m, 3Std.) und passieren die Grenze Frankreich – Schweiz über den Col du Tour (3280 m). Vor uns öffnet sich nun die weite Gletscherfläche des Plateau du Trient. Dieses wird überquert und wir fahren im Angesicht beeindruckender Seracs bis unter den Col des Ecandies. Ein kurzer, steiler Aufstieg leitet uns auf die letztgenannte Scharte (2793 m, 1\2 Std.). Die anschließende Abfahrt führt uns durch das idyllische Val d’ Arpette nach Champex (1500 m). Mittels Taxitransfer gelangen wir nach Le Chable, mit der Seilbahn auf Les Ruinettes (2192 m) im Skigebiet von Verbier. Ein letzter Aufstieg bringt uns auf die Cabane Montfort (2457 m, 1 Std.). Übernachtung. Aufstieg 1000 m, Abfahrt bis zu 2100 m (je nach Schneelage). Gesamtzeit: 6 bis 7 Stunden.

4. Tag: Über den Col de la Chaux (2940 m) und den Col de Momin (3000 m) geht es auf die Rosablanche (3336 m, 4 Std.). Eine schöne Abfahrt über den Glacier de Prafleuri führt zur gleichnamigen Cabane (2657 m). Übernachtung. Aufstieg 1100 m, Abfahrt 900 m. Gesamtzeit: 5 Stunden.

5. Tag: Über den Col des Roux (2804 m, 45 min) und La Barma (2458 m) queren wir bis zum Südende des Lac de Dix (ca. 2300 m, je nach Pegelstand, 1 bis 1,5 Std.). Über eine Steilstufe („Pas du Chat“) steigen wir mit vielen Spitzkehren auf die Moräne des Glacier de Cheilon und weiter auf den Pas de Chévres (2855 m, letzte 50 m mit Leitern versichert, ca. 2,5 Std.). Von diesem Passübergang können wir eine entspannte Abfahrt nach Arolla (2006 m) genießen. Übernachtung im Hotel. Aufstieg 700 m, Abfahrt 1300 m. Gesamtzeit: 5 Stunden.

6. Tag: Heute haben wir den Aufstieg auf den Col de Bertol vor uns (3268 m, 4-5 Std.). Oben angekommen, können wir eventuell noch einen kurzen Abstecher zu den Dents de Bertol unternehmen (ca. 3500 m, 1 Std.). Retour beim Col deponieren wir unsere Ski und „erledigen“ noch den kurzen Aufstieg über Leitern zur Cabane de Bertol (3311 m, 15 min). Übernachtung. Aufstieg 1400 m, Abfahrt max. 300 m. Gesamtzeit: 5 bis 6 Stunden.

7. Tag:  Eine kurze Abfahrt und ein Aufstieg über den Glacier du Mont Minè führt uns auf die Tete Blanche (3710 m, 2-3 Std.). Im Angesicht von Dent d’ Herens und Matterhorn erleben wir eine fantastische, lange Abfahrt über den Stockji- und den Zmuttgletscher bis zur Stafelalp (ca. 2200 m)  bzw. (wenn möglich) bis Furi oder Zermatt (2-3 Std.). Im ersten Fall nehmen wir die Seilbahn oder ein E-Taxi nach Zermatt. Mit dem Zug gelangen wir problemlos retour nach Martigny. Aufstieg 500 m, Abfahrt bis zu 2100 m. Gesamtzeit: 4 bis 6 Stunden.

Bildgalerie zu Haute Route „easy“, Chamonix – Zermatt