König Ortler – Eckpfeiler der „Engadiner Dolomiten“

Anfrage

König Ortler – Eckpfeiler der „Engadiner Dolomiten“

Der höchste „Spiz“ im ganzen Tyrol

Kondition / Technik:43
Termine:20.-21.08.: ausgebucht, 21.-22.08.: ausgebucht, 30.-31.08.: ausgebucht, 15.-16.09.: ausgebucht, 20.-21.09.: ausgebucht, 27.-28.09.: 2 Plätze frei, individuell auf Anfrage
Dauer:2 Tage
Preis:1 Person Euro 530.-, 2 Personen Euro 295.-, 3 Personen Euro 220.-

Beschreibung

Bei der Anreise nach Sulden erblickt man ihn bereits beim Reschensee: ein wahrer Gigant von Berg, eine unglaubliche Masse aus grauem Dolomitgestein, Schnee und Eis. Das Auge des Betrachters schweift einige Zeit über seine mit Couloirs durchsetzten, Serac-gespickten und pfeilerbewehrten Flanken, bis es seinen höchsten Punkt erspäht hat. Man hegt Gedanken, welchen Weg man wohl auf den Gipfel dieses, seine umliegenden Trabanten um einiges überragenden, fast unüberwindbar erscheinenden Kolosses nehmen wird. Die Antwort liegt darin, es einfach zu probieren…

Charakter

Klassische, mittelschwierige Hochtour. Meist mäßig schwieriges Felsgelände im UIAA-Grad II-III; mittelsteil in Eis und Schnee.

Anforderungen (siehe dazu auch FAQ)

Technisch: Sicheres Gehen bzw. Klettern mit Steigeisen. Kurze Passagen (max. 100 m) können bis zu 35 Grad steil sein (verhältnissabhängig). Zügiges Klettern im Felsgelände bis zum Schwierigkeitsgrad UIAA II+ /III- im Auf- und Abstieg.
Konditionell: Tagesetappen bis zu 8 Stunden (siehe Tourenbeschreibung).

Details

  • Teilnehmerzahl: 1 bis max. 3 Personen pro Bergführer.
  • Leistungen Inklusive: Organisation, Reservation, Führung durch staatlich geprüften Bergführer.
  • Leistungen Exklusive: Halbpension und Übernachtung auf der Payerhütte (aktuelle Preise siehe hier).
  • Unterkunft: Payerhütte.
  • Sonstiges: Versicherung (Unfall, Reiserücktritt) ist Sache der Teilnehmer. Lesen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Ablauf

1. Tag: Treffpunkt um ca. 12 Uhr beim Parkplatz des Langenstein Liftes in Sulden. Gemeinsamer Aufstieg zur Payerhütte (3029 m), Tourenbesprechung, gemeinsames Abendessen, Übernachtung. Aufstieg 1100 m, 3,5 Std. bzw. 800 m, 2,5 Std. (bei Benützung des Langenstein Liftes).

2.Tag:
Aufstieg zum Ortler über den Normalanstieg: unser Weg führt uns zunächst von der Hütte über eine Scharte zum Nordgrat. Über diesen gelangen wir, immer wieder kurze, leichte Kletterstellen bis II+ überwindend in eine weitere Scharte. Von letzterer klettern wir über einen Aufschwung (Ketten) auf eine flache Gratschulter, der wir bis zu deren Ende folgen. Der anschließende Grataufschwung (Platte und kurzes „Überhangl“, III-) bringt uns in einfacheres Gelände. Die folgende Querung leitet zum Gletscher, den wir über mehrere, steile Aufschwünge begehen (eventuell eine Unterbrechung durch ein Felsband, abhängig von der Ausaperung). Am Ende sehr flach (das „Ortlerplatt“) erreichen wir den Gipfel des 3902 m hohen Ortlers.
Aufstieg 1000 m, 3 bis 4 Std.
Über denselben Weg steigen wir retour zur Hütte und, nach einer kurzen Pause, weiter nach Sulden.

Bildgalerie zu König Ortler – Eckpfeiler der „Engadiner Dolomiten“