Sonnenwand, Olperer und Großglockner – Touren in Tirol, Juni 2018

Zu Beginn der Sommersaison 2018 führte ich -dank dem Wohlwollen des Wettergottes- diese drei schönen Touren in meinem Heimatland Tirol:
Vordere Sonnenwand, 3159 m, in den Stubaier Alpen: Dieser wunderschöne Gipfel flankiert die linke Seite des Gleirschtales in den nördlichen Stubaier Alpen. Im Großraum Innsbruck hauptsächlich als Skitourenparadies bekannt, findet man in diesem idyllischen Tal mit dem Nordgrat auf die Vordere Sonnenwand eine variantenreiche, anspruchsvolle und einsame Hochtour. Die herrlich gelegene und ausgezeichnet geführte Pforzheimer Hütte war unser Ausgangspunkt.
Olperer, 3476 m, Zillertaler Alpen: Direkt im Anschluss ging’s für mich in das Zillertal nach Schlegeis. Es folgte ein entspannter Aufstieg auf die Olperer Hütte, wo mich mein nächster Gast erwartete. Nach einem exzellentem Abendessen -ich kann dem Team der Hütte nur mein höchstes Lob aussprechen- sank ich in tiefen aber kurzen Schlaf, um am nächsten Morgen um 5 Uhr mit meinem Gast zum Olperer zu starten. Als Aufstieg wählten wir den Südost- oder „Schneegupf-“ Grat. Nach einigen Höhenmetern über harten und griffigen Altschnee folgte kurzweilige Kletterei in festem Zillertaler Gneis. Trotz aufziehender Wolken und Nebel am Grat bescherte uns der Gipfel flüchtige Sonnenstrahlen und einen kurzen aber grandiosen Rundumblick.
Großglockner, 3798 m, Hohe Tauern: Nach einer Zwischenpause startete ich zum höchsten Berg Österreichs. Der Normalanstieg von der Stüdlhütte war der Wunsch meines Gastes. Die Großwetterlage hatte sich seit dem Olperer grundlegend geändert: anstatt schwüler, gewitterträchtiger Luft kam die Strömung -ausgehend von einem Tiefdruckkomplex über Polen- aus Nordosten. Starker, kalter Wind, etwas „Staubzucker“ über Nacht und klare Luft bescherte uns diese Wetterlage. Bei besten Verhältnissen und ausgezeichneter Sicht konnten wir uns am höchsten Punkt Österreichs die Hände schütteln.