Skitouren in den Stubaier Alpen – Franz-Senn-Hütte

Anfrage

Skitouren in den Stubaier Alpen – Franz-Senn-Hütte

Traumhafte Skitouren im Herzen Tirols

Kondition / Technik:43
Termine:19.-24.03., 26.-31.03.
Preis:ab Euro 545.-

Beschreibung

Besser könnte eine Hütte als Ausgangspunkt für Skitouren nicht gelegen sein: die Franz-Senn-Hütte in den zentralen Stubaier Alpen im Herzen Tirols bietet jede Menge Anstiege für den Skitourengeher. Es locken bekannte Gipfel wie Ruderhofspitze, Lüsenser Fernerkogel, Schrankogel und viele mehr. In jede Himmelsrichtung können wir uns wenden, ob wir Lust auf sonnige Firnhänge haben, oder gerne in stiebenden Pulverschnee unsere Spuren zeichnen…die ganz Fleißigen schaffen hier auch beides an einem Tag.

Charakter

Mäßig schwierige bis schwierige Tagesskitouren in teils vergletschertem Gelände.

Anforderungen (siehe dazu auch FAQ)

Technisch: Sicherer Stemmschwung in jeder Schneeart bis max. 35 Grad steil, sichere Spitzkehren, Trittsicherheit im Steigeisengehen.
Konditionell:
 Aufstiege zwischen 4 und 6 Stunden pro Tag, Abfahrten zwischen 2 und 3 Stunden pro Tag.

Wie gut sollte mein Eigenkönnen für diese Tour sein?

Einen Leitfaden zur Einschätzung findest du hier.

Details

  • Teilnehmerzahl: max. 6 pro Bergführer.
  • Leistungen Inklusive: Organisation und Reservation, Führung durch staatlich geprüften Bergführer sowie dessen Spesen.
  • Leistungen Exklusive: 5 x Halbpension in der Hütte
  • UnterkunftFranz-Senn-Hütte.
  • Sonstiges: Versicherung (Unfall, Reiserücktritt) ist Sache der Teilnehmer. Lesen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Ablauf

1.Tag: Individuelle Anreise, Treffpunkt um 10 Uhr in Neustift im Stubaital. Ab hier macht eine Fahrgemeinschaft bis zum Ausgangspunkt Seduck im Oberbergtal Sinn, da dort die Parkmöglichkeiten begrenzt sind. Ein Gepäcktransport zur Hütte ist möglich, nehmt daher eine separate Tasche/Rucksack für die Gegenstände, die nicht für den Hüttenaufstieg benötigt werden. So können wir mit minimaler Ausrüstung den dreistündigen Hüttenaufstieg in Angriff nehmen. 3 Stunden/700 m Aufstieg.

2. Tag: Eine gemütliche Tour zum Eingewöhnen nehmen wir uns heute vor: die Kräulscharte mit etwas mehr als 3000 m Höhe, ist unser Ziel. Der Sommerwandferner, über den wir unsere Abfahrtslinien legen bietet viel Platz und garantiert Pulverschnee bis ins Frühjahr. 3-4 Stunden/900 m Aufstieg.

3. Tag: Gut akklimatisiert gehen wir heute die Östliche Seespitze, 3416 m, an. Nachdem wir einige Zeit durch das flache Trogtal gewandert sind, öffnet sich linker Hand der steile Aufstieg zu unserem anvisierten Ziel. Vom Gipfel, den man mit Fellen erreicht, genießen wir den Blick auf den höchsten Stubaier, das Zuckerhütl, um sodann am Wege des Aufstiegs zur Hütte zurück zu kommen. 4-5 Stunden/1300 m Aufstieg.

4. Tag: Heute unternehmen wir eine „Rundtour“: nach einer kurze Abfahrt zur Alpeiner Alm steigen wir auf das Kleine Horntaler Joch, 2794 m. Jenseits dieses Übergangs eröffnet sich uns das einsame Kleine Horntal, in dessen Hänge wir unzählige Schwünge zeichnen können. Je nach Kondition beenden wir diese Abfahrt früher oder später. Ein Gegenanstieg leitet uns auf den flachen Lüsener Ferner und schlussendlich auf das („Paradoxon“) Vorderes Hinterbergl, 3131 m, von wo wir entspannt zur Hütte abfahren können. 5-6 Stunden/ca. 1500 m Aufstieg.

5. Tag: Nach diesen zwei großen Touren gehen wir es heute ruhig an, und wandern in Richtung Verborgen-Ferner. Je nach Motivation können wir die Länge unseres Aufstiegen wählen und über gemütliches Gelände im Frühjahrspulver und Firn zur Hütte abfahren. 3-4 Stunden/900-1100 m Aufstieg.

6. Tag: Eine unscheinbare Einsenkung im sogenannten „Geschwetzgrat“ ist das Tor zu einem schönen, versteckten Kar, durch welches wir am heutigen letzten Tag je nach Lust und Laune hochsteigen, um danach vorteilhaft sehr direkt zu unseren Autos abzufahren. Das Gepäck lassen wir in der Zwischenzeit bequem herunter transportieren.

 

Bildgalerie zu Skitouren in den Stubaier Alpen – Franz-Senn-Hütte